International Primary School Stollberg

kopf.jpg

Winterprojektwoche 2017

Vom 8. Bis 10. Februar 2017 fand unsere Winter-Projektwoche an der IPS statt.

Der Mittwoch stand ganz im Rahmen des Lieblingsfachs und die Kinder der Klassen 1 und 2 durften sich jeweils zwei Unterrichtsfächer aus Kunst, Werken, Theater und Musik wählen, die sie an diesem Tag mitmachen wollten. Viel Kreatives ist an diesem Tag entstanden und wurde stolz von den Kindern präsentiert.
Die Kinder der 3. Klasse haben an diesem Tag die Streitschlichter-Ausbildung im Klassenverbund gemacht und die Klasse 4 führte viele spannende Experimente durch.

Am Donnerstag fand für die kleinen Klassen ein Wandertag statt:

Die beiden ersten Klassen fuhren gemeinsam mit der City Bahn von Stollberg nach Oelsnitz/Erzgebirge, wo sie zum Glückauf-Turm wanderten und dort allerhand spannendes entdecken konnten: auf dem „heißen Stuhl“ ließ es sich gut aufwärmen bei eisigen Wintertemperaturen und auch die Kakteen, die dort oben sogar im Winter wachsen fanden großes Interesse. Einige Mutige ohne Höhenangst bestiegen sogar den Turm und genossen den herrlichen Rundumblick über das Erzgebirge.

Die Klasse 2a von Mrs. Symons fuhr mit dem Bus zur Talsperre nach Stollberg, wanderte durch den Wald und führte dort viele spannende Experimente durch.
Die Klasse 2b von Mr. Nothnagel hatte das schöne Erzgebirgsstädtchen Zwönitz zum Ziel, wo sie auf Plastikbeuteln den Rodelhang am Ziegenberg hinunter rodelten. Im Anschluss ging es noch zum Markt nach Zwönitz, wo sich alle bei Kuchen und Eis stärken konnten. [Bericht der Klasse 2b zu ihrem Ausflug]

Die Klassen 3 und 4 führten am Donnerstag dann ihre Streitschlichter-Ausbildung bzw. das Experimentieren fort. Im Anschluss daran hatten wir ganz besonderen Besuch.
Ergänzend zum Ethikunterricht besuchten uns ein Grundschullehrer aus Syrien und dessen beiden minderjährigen Cousins, welche die anstrengende Flucht von Syrien über den halben Kontinent selbst hinter sich gebracht haben und nun seit über einem Jahr im Erzgebirge leben. Bereichert wurde der Vortrag von unzähligen Vorher- / Nachher-Fotos aus der einst wunderschönen Stadt Aleppo, privaten Fotos von der Flucht und einer Verkostung von landestypischem Essen wie Fladenbrot.
Tief bewegt von diesen Eindrücken stellten die Kinder zahlreiche Fragen zur Lebenssituation der Besucher, den Traditionen des Landes und über den Verbleib der Familienangehörigen.
An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei Christian Ahner für die Organisation, sowie bei Anas, Zakaria und Nader  für diesen spannenden und bewegenden Vortrag und wünschen euch für die Zukunft alles alles Gute!

Am Freitag ließen wir dann die Projektwoche bei einem gemütlichen gemeinsamen Frühstück mit anschließender Zeugnisausgabe ausklingen und verabschiedeten dann die Kinder in die wohlverdienten Winterferien.

Alle Fotos und weitere Infos finden Sie in unserer Galerie